in 15 Ort(en) Partnerportale Weitere Services

Apotheken

8

Apotheken Frankfurt

Es sind nicht nur Medikamente, für die Apotheken aufgesucht werden. Zwar kommen die meisten Kunden in eine Apotheke, um dort ein Rezept für ein Medikament einzulösen. Doch auch individuelle Mischungen von Salben oder Tee übernehmen die Apotheken in Frankfurt gern. Denn wer kennt sie nicht: die nostalgisch eingerichteten Apotheken mit den kleinen Schubladen von anno dazumal, in denen diese Salben und Tees aufbewahrt werden. Auch für die Apotheker selbst stellt eine speziell zusammengestellte Salbe oder ein individuell gemixter Tee eine willkommene Abwechslung bei der Arbeit dar. An der Qualität selbst hergestellter Arzneien erkennt man die Güte einer Apotheke.

Wer in der Nacht oder am Sonntag unbedingt ein Medikament benötigt, wird von den Apotheken in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet nicht allein gelassen. Der Apothekennotdienst bietet die Gewähr dafür, dass alle Arzneimittel Tag und Nacht verfügbar sind. Für diesen Notdienst wird von den Apotheken eine Notdienstgebühr erhoben, die direkt dem Apotheker zugutekommt. Zurzeit beträgt die Notdienstgebühr 2,50 Euro. Die hessenweite Apotheken-Notdienst-Auskunft erhalten Sie online über die Homepage der Landesapothekerkammer Hessen.
Doch wer in einem Notfall auf eine bestimmte Arznei unbedingt angewiesen ist, wird von dieser Gebühr befreit. Denn kreuzt der Arzt auf einem Rezept das Feldchen „noctu” (Notfall) an, muss die Notdienstgebühr nicht entrichtet werden.

Nicht nur in den Apotheken in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet sind homöopathische Arzneimittel schon seit Langem auf dem Vormarsch. Die Homöopathie bekämpft „Gleiches mit Gleichem”, dem Kranken werden also Mittel gegeben, die bei einem Gesunden gleiche Symptome hervorrufen. Jedoch werden die Wirkstoffe in extremer Verdünnung verabreicht – so sehr, dass die Wirkstoffe selbst nicht mehr nachweisbar sind. Die Homöopathie ist nicht unumstritten, doch viele Menschen – zum Teil auch Apotheker – schwören darauf. Wichtig zu wissen: Homöopathische und pflanzliche Arzneimittel sind nicht das Gleiche. Doch der Trend zu traditionellen Behandlungsweisen zeichnet sich überall ab – zum Beispiel auch bei Naturkosmetik.

Wenn es um die Gesundheit geht, sind Apotheken in Frankfurt für viele Menschen die erste Anlaufstelle. Oft kann der Apotheker schnelle Hilfe anbieten, im Zweifel muss der Apotheker seinen Kunden jedoch raten, sich an einen Arzt zu wenden. Häufig werden Apotheken in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet aufgesucht, um eine Blutdruckmessung vorzunehmen. In den Apotheken stehen die dafür nötigen Geräte zur Verfügung, und die dort Angestellten können mit den Blutdruckmessgeräten fachgerecht umgehen. Zur näheren Analyse der Blutdruckwerte sollte jedoch immer ein Arzt aufgesucht werden – ganz besonders dann, wenn die Werte in einem extremen Bereich liegen und Anlass zur Besorgnis geben.

Für viele Mütter und Väter sind die Apotheken in Frankfurt eine willkommene Anlaufstelle, wenn es um Hilfsmittel für die Neugeborenen geht, die sonst schwer erhältlich sind. Weil diese Mittel relativ teuer sind und ohnehin nur für eine begrenzte Zeit in Anspruch genommen werden, müssen diese nicht gekauft werden. Der Verleih von Babywaagen und Milchpumpen erfolgt gegen eine geringe Gebühr, die sehr oft auch von den Krankenkassen übernommen wird. Und schließlich sind alle Apotheken bei Erwachsenen und Kindern auch wegen einer ganz speziellen Eigenheit sehr beliebt: Denn hier gibt es viele Süßigkeiten, die es im Laden um die Ecke nicht gibt.

Viele Apotheken haben mittlerweile einen eigenen Lieferservice eingerichtet für Medikamente, die nicht vorrätig sind und bestellt werden müssen.

Apotheken im Großraum Frankfurt finden Sie online hier im Branchenkompass Frankfurt in der Branche Apotheken Frankfurt.

1 2 3 4 5 » Seite 1 von 15